Berufsunfähigkeitsversicherung ohne Versicherungssteuer und Mehrwertsteuer

Berufsunfähigkeitsversicherung steuerlich absetzbar

Worum handelt es sich bei einer BU?

Bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) handelt es sich grundsätzlich um eine Absicherung des Wertes der Arbeitskraft. Denn letztlich ist es der größte finanzielle Schlag, den eine Privatperson treffen kann, wenn jemand nicht mehr in der Lage ist, seiner Arbeit weiter nachzugehen und somit das monatliche Gehalt zu erwirtschaften. Besonders seit den einschneidenden Veränderungen, die das Rentenreformgesetz des Jahres 1999 mit sich gebracht hatte, ist die Notwendigkeit einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung immer größer geworden. Denn schließlich sind gerade die finanziellen Folgen einer Berufsunfähigkeit enorm hoch.

Dabei sind die Leistungen der Erwerbsminderungsrente im Laufe der Jahre immer weiter reduziert worden und auch die Möglichkeiten überhaupt Leistungen aus der Erwerbsminderungsrente zu erhalten sind extrem erschwert worden. Daher ist die BU auf jeden Fall eine sehr wichtige Absicherung, die im Falle einer Berufsunfähigkeit den bisherigen Verdienst durch die monatlichen Zahlungen ausgleichen soll. Detaillierte Informationen, was beim Antrag zur BU beachtet werden muß, und wo die Fallstricke liegen gibt anschaulich die Seite http://schlemann.com/berufsunfaehigkeit/antrag-berufsunfaehigkeit.

 

Keine Versicherungsteuer bei der BU-Versicherung

Bei den meisten Versicherungen fällt eine Versicherungsteuer an. Dies liegt daran, dass Versicherungen aufgrund des Umsatzsteuergesetzes von der Steuer befreit sind. Daher gibt es bei den meisten Versicherungen eine Versicherungsteuer, die je nach Versicherungstyp in unterschiedlicher Höhe anfällt. Bei der Berufsunfähigkeitsversicherung ist dies jedoch anders, denn hier wird, wie auch bei einer Renten- oder Lebensversicherung, keine Versicherungsteuer erhoben.

 

Steuerliche Absetzbarkeit der Berufsunfähigkeitsversicherung

Grundsätzlich sind auch die Beiträge zu einer Berufsunfähigkeitsversicherung absetzbar. Allerdings wirken sich diese Beiträge nur dann steuermindernd aus, wenn nicht schon durch die Kranken- und Pflegeversicherung die Höchstgrenzen der Beiträge in Höhe von 1900 Euro beziehungsweise 2800 Euro erreicht sind. Denn falls diese Grenzen bereits erreicht sind, wirken sich auch die Beiträge zu der Berufsunfähigkeitsversicherung nicht mehr steuermindernd aus.

 

Die BU-Versicherung im Rahmen von Rürup

Wird die BU-Versicherung an eine Rürup-Rente gekoppelt, dann gilt auch für die BU-Absicherung die erhöhte Absetzbarkeit von Beiträgen bis zur Höhe von 20.000 Euro für Alleinstehende beziehungsweise sogar 40.000 Euro bei Verheirateten. Allerdings muss darauf geachtet werden, dass trotz der Berufsunfähigkeitsversicherung noch mindestens die Hälfte des Beitrages auf die Altersvorsorge entfällt. Denn nur dadurch bleiben die Kosten für die Berufsunfähigkeitsversicherung voll absetzbar. Zusätzlich muss die abgeschlossene Versicherung bei einer Berufsunfähigkeit die Zahlung von monatlichen Rentenleistungen vorsehen, damit die Beiträge absetzbar sind.

 

Die BU- Versicherung im Rahmen einer betrieblichen Altersvorsorge

Eine interessante Alternative für eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist es, diese im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge unterzubringen. Denn hier hat der Arbeitnehmer die Möglichkeit eine BU-Absicherung als Direktversicherung abzuschließen. Dadurch ist es nämlich möglich, eine staatlich geförderte Risikoabsicherung für diesen Bereich vorzunehmen.

Bei der betrieblichen Altersvorsorge können generell Beiträge zu Versicherungen vom Bruttolohn bis zu vier Prozent der Beitragsbemessungsgrenze gezahlt werden, ohne dass hierfür Sozialabgaben oder Steuern anfallen. Darüber hinaus können noch weitere 1800 Euro eingezahlt werden, welche ebenfalls steuerfrei sind, allerdings wird diese Summe nicht mehr bei den Sozialabgaben begünstigt. Diese Vorteile können auch bei der Berufsunfähigkeitsversicherung genutzt werden, wenn diese Versicherung einen Auszahlungsplan mit einer Teilkapitalverrentung oder eine lebenslange Rente vorsieht.

 

Die Besteuerung der Versicherungsleistungen

Kommt es zu einem Bezug von Leistungen aus der BU-Versicherung, dann sind die Leistungen grundsätzlich steuerpflichtig. Diese Rentenzahlungen werden dann auch in der Steuererklärung eingetragen und nur mit dem Ertragsanteil besteuert, wenn die ursprünglichen Beiträge aus privaten Geldern finanziert worden sind. Hierbei richtet sich die Höhe des Ertragsanteils im Übrigen nach dem Alter des Begünstigten bei Beginn des Rentenbezuges. Anders sieht die Besteuerung der Leistungen aus, wenn die Beiträge im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge gezahlt worden sind. Dann erfolgt bei Auszahlung von Leistungen eine Besteuerung der kompletten Berufsunfähigkeitsrente genau wie bei einer normalen Altersrente. Der dann gültige prozentual steuerpflichtige Anteil der Rente, welcher zugrunde gelegt wird, richtet sich dabei nach dem Jahr, in dem der Rentenbeginn liegt.